image_pdfimage_print

Mit Holzparkett gesunde Wohlfühl-Oasen schaffen

Parador Parkett Basic 11-5 Nussbaum amerikanisch Schiffsboden 3-Stab Rustikal lackversiegelt matt Dielenoptik Fuge Minifase Walnuss

Die Wirkung von Holz & Parkett auf die Gesundheit

Naturmaterial Holz – wie Holzparkett die Seele streichelt

Holz ist ein beruhigendes und vertraut die Seele Seele berührendes Material.  Parkett aus Holz in seinen verschieden Hölzern, Maserungen, Farbtönen und Oberflächen verströmt gesunde Nachhaltigkeit. Holzparkett verströmen das Wohlgefühl von Landhäusern und Wäldern. Mit Parkett im Wohnraum wird der Mensch wieder eins mit der Natur.

Wissenschaftler bewiesen außerdem die entspannende Wirkung von Holz und insbesondere Holzböden auf die menschliche Psyche. Selbst im bereits verarbeiteten, offen porigen Holz, wie beim Holzparkett, sind ätherische Öle enthalten, die die Herzfrequenz nachweislich senken und das Wohlgefühl verstärken.

Zahlreiche Untersuchungen bewiesen die wohltuende Wirkung von Bäumen und damit auch Holz auf die Psyche. So wurde Patienten in Krankenhäusern in grüner Umgebung wesentlich schneller gesund, als in Kliniken ohne Bäume oder Holzeinbauten. Eine weitere Untersuchung an Schulklassen bewies, dass Schüler in Klassenzimmern mit Holz entspannter und leistungsfähiger waren, als Schüler in Klassenräumen mit Gipskartonwänden.

Eine andere Studie stellte fest, dass die Herzfrequenz pro Nacht um 3.600 Herzschläge sank, wenn in Betten aus Echtholz geschlafen wurde. Teilnehmer der gleichen Studie, die in Spanplatten-Betten schliefen, wiesen eine höhere Herzfrequenz auf.

Was liegt dann näher, als Parkett an dem Ort zu verlegen, an dem Entspannung ganz groß geschrieben wird? Holz bringt uns die Natur ins Haus, entspannt uns und verleiht unseren Räumen die Gemütlichkeit und das Wohlgefühl, das wir sonst nur in der freien Natur verspüren. Faszination Holz als Parkett im Wohnraum.

Parador Parkett Eco Balance Eiche astig Schiffsboden 3-Stab Living lackversiegelt matt Dielenoptik
Parador Parkett Eco Balance Eiche astig Schiffsboden 3-Stab Living lackversiegelt matt Dielenoptik


Parkettboden im Feuchtraum Badezimmer – wie geht das?

Holzparkett im Wohnzimmer ist heute schon fast ein Muss im gehobenen Wohnungsbau und Eigenheimbau. In Feuchträumen wie dem Badezimmer wird es bisher weniger oft eingesetzt, warum? Schlechte Erfahrungen mit Parkett im Badezimmer lässt sich meistens auf Anwendungsfehler zurückführen. Dazu gehören eine nicht fachgerechte Verlegung, falsches Lüften und oder die falsche Auswahl der Holzart des Parkettbodens.

Vor allem die Wahl des richtigen Holzes spielt eine große Rolle für die Eignung von Holzboden im Badezimmer. Holzparkett aus Harthölzern wie Eiche, Robinie, kanadischer Ahorn, finnische Birke, Walnuss, Ulme, Teak, Kirsche, Esche oder Douglasie sind sehr widerstandsfähig gegenüber Wasser und eignen sich gut für die Verlegung im Bad.

Korrektes Lüften vermeidet Schimmel. Die Luftfeuchtigkeit im Bad entspricht die meiste Zeit der Luftfeuchtigkeit in normalen Wohnräumen. Lediglich beim Duschen oder Baden erhöht sich kurzzeitig die Luftfeuchtigkeit. Bei einer Raumtemperatur von bis zu 22 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 70 % bleibt Parkett problemlos haltbar. Solange stehendes Wasser sofort beseitigt wird, ist Holzparkett im Badezimmer kein Problem. Anders sieht es bei Nassbereichen aus, die als Duschboden agieren. Hier ist Parkett ungeeignet.  

Eine vollflächige Verklebung mit dem Untergrund und eine fachgerechte Abdichtung der Kanten und Fugen verhindert ein Eindringen der Feuchtigkeit. Die Verlegung in Feuchträumen sollte daher grundsätzlich durch Fachkräfte erfolgen.

 

Landhausatmosphäre im Badezimmer – Parkettboden zum Wohlfühlen

Die Auswahl an Parkettboden mit Feuchtraumeignung ist groß. Parador Classic 3060 Holzparkett ist in Landhausdielen- und Schiffsboden-Optiken erhältlich und bringt damit die vielfältigen Nuancen von Holz ins Bad. Edle Hölzer wie Esche, Thermoeiche und Eiche sind widerstandsfähig gegenüber Wasser und steigern zusätzlich den optischen Wert des Badezimmers. Gleichzeitig reguliert das Holzparkett von Parador auf natürliche Weise das Raumklima und schont Gesundheit und Umwelt.

Auch Wicanders bietet zahlreiche Parkett Kollektionen fürs Bad. Wicanders Fineline, Wicanders Kentucky oder Wicanders Victoria enthält Holzparkett aus Eiche und bringt damit eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Wasser mit. Auch Wicanders Manor und Wicanders Royal enthält Holzparkett für Badezimmer. Der Parkettboden aus Esche ist so widerstandsfähig gegenüber Feuchtigkeit, dass selbst größere Wasserlachen kurzfristig keinen Schaden anrichten. Mit der Vielfalt der warmen Holztöne bringt Wicanders Parkett die Natur ins Bad.

Joka Parkett gibt es in verschiedenen Holzsortierungen mit markanten Optiken durch unregelmäßige Vertiefungen und Farbschattierungen. Das Joka Parkett im Landhausdielen-Format ist in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben. Durch die Materialien Ahorn, Esche, Eiche und Kirsche eignet sich Joka Parkett ausdrücklich für die Verlegung im Bad. Mit Joka Parkett ist Entspannung im Badezimmer auf jedem Fall garantiert.

 

Gern informiert Sie das Team von allfloors.de zu den Kollektionen von Parador, Joka und Wicanders und berät Sie zu allen Fragen rund um Holzparkett. Sie erreichen uns telefonisch unter der Rufnummer 033094 -71987-0 oder per Mail unter shop@allfloors.de.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Funktioniert Holzparkett in der Küche?

Offene (amerikanische) Küchen sind stark im Kommen. Dabei wird die Küche meistens mit dem Wohnzimmer verbunden. Damit bietet sich an, den gleiche Bodenbelag in beiden Raumteilen zu verwenden, obwohl in einer Küche traditionell ein anderer Bodenbelag verwendet wird. Da der Bodenbelag in der Küche anders genutzt wird als im Wohnzimmer, muss der Bodenbelag so ausgewählt werden, dass er den Beanspruchungen aller Räume entsprechen kann.
Wer sich für Parkett als Bodenbelag entscheidet, sollte bedenken, dass in der Küche auch mal etwas runterfällt oder daneben spritzt und eine Reinigung notwendig wird. Parkett wird in dieser Hinsicht kritisch betrachtet. Als echter Holzboden bringt er eine gewisse Empfindlichkeit gegenüber äußeren Einflüssen wie Feuchtigkeit oder Kratzern mit. Mit dem richtigen Parkett können auch diese Hürden gemeistert werden.

Hinterseer Parat DOS Parkett eignet sich auch für die Küche (Quelle: Hinterseer)
Hinterseer Parat DOS Parkett eignet sich auch für die Küche (Quelle: Hinterseer)

Eigenschaften von Parkett

Als Naturboden bietet Parkett zahlreiche Vorteile. Bei richtiger Pflege ist Parkettboden sehr robust und lange haltbar. Darüber hinaus verleiht der Bodenbelag Räumen eine spezielle Atmosphäre und bietet mit einer ganzen Palette an unterschiedlichen Maserungen und Farben den vollständigen Charakter von Holz. Jeder Parkettboden ist einzigartig – ein Unikat.
Der Einfluss von Holz auf das Raumklima ist ebenfalls eine sehr positive Eigenschaft von Parkett. Parkettboden nimmt die Feuchtigkeit aus der Raumluft und kann diese bei trockener Luft wieder abgeben.
Auch in Bezug auf Fußwärme und Wohnlichkeit bietet Parkettboden große Vorteile. Parkett besitzt eine hohe Speicherfähigkeit und damit eine angenehme Fußwärme.
Parkett ist renovierbar. Der Bodenbelag kann bei Schäden und starken Verschmutzungen durch einen Fachbetrieb mehrmals abgeschliffen und neu versiegelt werden. Parkettboden sieht danach wie neu aus und wird dadurch zu einen lange haltbaren Bodenbelag, der auch Generationen überdauert.
Parkettboden besitzt durch die natürlichen Eigenschaften von Holz einen hohen elektrischen Widerstand und verhindert dadurch Elektrounfälle, wie sie auch in der Küche vorkommen können. Trotzdem leitet Holz genug, um elektrostatische Aufladungen über den Menschen zu vermeiden.

Welche Gesamtstärke eignet sich?

Parkettboden ist in der Küche häufig äußeren Einflüssen wie Fettspritzer ausgesetzt. Deshalb sollte Parkett in der Küche ausreichend stark sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um Mehrschichtparkett oder Massivparkett handelt. Je stärker der Parkettboden ist, desto öfter kann er abgeschliffen und neu versiegelt werden.
Bei Massivparkett sind Stärken zwischen acht Millimeter und 23 Millimetern gängig. Diese Bodenbeläge können dadurch fünf bis sieben Mal abgeschliffen und neu versiegelt werden.
Mehrschichtparkett mit zwei Schichten hat eine Gesamtstärke von zehn bis 16 Millimetern. Die Nutzschicht variiert dabei zwischen drei bis sechs Millimetern. Zweischichtparkette können damit zwei- bis dreimal abgeschliffen werden.
Dreischichtparkette  weisen eine Gesamtstärke von zehn bis 25 Millimetern auf. sie besitzen Nutzschichten von drei bis acht Millimetern und können ebenfalls mehrmals abgeschliffen werden.

Die Holzart macht’s

Die Küche ist ein stark beanspruchter Bereich. Für Räume mit starker Beanspruchung sollten bevorzugt Harthölzer wie Buche und Eiche verwendet werden. Sie bieten den meisten Widerstand bei starken Belastungen. Grundsätzlich gilt: Je höher die Rohdichte des Holzes ist, desto widerstandsfähiger ist es. Möbelrücken oder Gäste mit Absätzen können diesem Parkett wenig anhaben.
Für die Küche eignet sich Parkett aus Eiche am besten. Dieses Holz ist sehr widerstandsfähig und besitzt ein ungleichmäßiges Erscheinungsbild. Kleine Kratzer und Schmutz verschwinden dadurch optisch im Gesamtbild des Parkettbodens.

Parkett schützen

Parkett mit einer Oberflächenbehandlung lässt sich einfacher pflegen. Zusätzlich schützt das Finish vor Flecken, Kratzern und Schmutz. In der Küche empfiehlt sich geöltes Parkett. Bei Flecken oder Beschädigungen kann die betroffene Stelle repariert und neu geölt werden, ohne dass gleich der gesamte Bodenbelag abgeschliffen und versiegelt werden muss. Fettspritzer und Flecken hinterlassen keine bleibenden Spuren. Sie können einfach mit einem feuchten Tuch entfernt werden.
Das Öl verhindert ein Eindringen von Flüssigkeiten in die Oberfläche des Parketts, ohne einen Film zu bilden. Trotzdem kann das Parkett durch die offenen Poren des Holzes Luftfeuchtigkeit aufnehmen, abgeben und so das Raumklima auf natürliche Weise regulieren.

Pflege von Parkett in der Küche

In der Küche gelangt Wasser immer wieder auf das Parkett. Kleine Wasserspritzer sind kein Problem für den Holzboden. Das Parkett nimmt diese Feuchtigkeit auf und gibt sie wieder ab. Größere Wasserlachen sollten sofort aufgewischt werden, um ein Quellen des Holzes zu vermeiden.
Darüber hinaus sollte der Bodenbelag regelmäßig gesaugt und einmal pro Woche feucht gewischt werden. Beim Reinigen und Pflegen sollten ausschließlich spezielle Parkettreiniger verwendet werden. Eine regelmäßige Nachbehandlung mit Pflegeölen wird empfohlen je nach Beanspruchung, in einer Küche etwa halbjährlich.

Eignet sich Parkett wirklich für die Küche?

Auch in der Küche macht Parkett eine gute Figur. Der Parkettboden hält mit einer geölten Oberfläche problemlos den Beanspruchungen in einer Küche stand. Fettspritzer ziehen nicht in den Parkettboden ein und können einfach beseitigt werden.
Umfangreiche Reinigungs- und Pflegemaßnahmen sind ebenfalls nicht notwendig. Mit der regulären Pflege hält Parkettboden auch in der Küche ein Leben lang. Parkett in der Küche – vielleicht in  Kombination in den kritischen Bereichen Herd und Spüle – ist also kein Problem.

Aktuelle Parkett Kollektionen für die Küche

Hinterseer Parat DOS Parkettboden ist ein sehr stabiler Parkettboden zum Verkleben. Durch seine Oberflächenversiegelung Öl eignet sich das Parkett ausdrücklich für die Verwendung in der Küche. Eventuelle Verschmutzungen wie Fettspritzer können entfernt werden, ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen. Bei Beschädigungen, wie sie im Alltag entstehen können, lassen sich diese durch Abschleifen und neues Ölen des Parketts beseitigen. Mit einer Belagstärke von 11 mm ist Hinterseer Parat DOS Parkettboden mehrfach renovierbar.
Hinterseer Parat DOS Parkett lässt sich durch die integrierte Loc-Verriegelung schnell und einfach verlegen. Dank des Klick-Systems ist kein Bodenleger notwendig.
Insgesamt sechs Dekore stehen mit der Hinterseer Parat DOS Parkett Kollektion zur Verfügung. Der Parkettboden passt damit in zahlreiche Wohnstile.
Parador Eco Balance Parkett ist ein Bodenbelag, der nicht nur mit seiner Strapazierfähigkeit überzeugt. Der Bodenbelag wird ressourcenschonend und umweltfreundlich aus einheimischen Holzarten hergestellt. Das Fertigparkett kann auch in Eigenarbeit verlegt werden.
Ausgestattet mit quellgeschützten Lamellen und einer Rundum-Kantenimprägnierung bietet Parador Parkett Eco Balance einen hervorragenden Kantenquellschutz und eignet sich damit für die Verlegung in der Küche. Zusätzlichen Komfort garantiert die geölte Oberfläche.
Der Bodenbelag zeigt rustikale Optik in gebürsteter und geräucherter Landhausdiele. Auch in der Küche macht Parador Eco Balance Parkettboden optisch eine gute Figur.

Bei weiteren Fragen oder Problemen zu Parkett in der Küche steht das Team von allfloors.de gern per Mail und per Telefon zur Verfügung.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Joka Parkett – Holzboden in eleganter Optik

Bereits seit 1919 beschäftigt sich die W. & L. Jordan GmbH mit dem Rohstoff Holz. Was einst als Holzhandelsunternehmen begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem Unternehmen, das mehr kann, als nur handeln.
Heute liegt der Schwerpunkt auf der Herstellung von Bodenbelägen, Heimtextilien und Tapeten. Vor allem im Bereich Bodenbelag hat der Hersteller einen großen Sprung nach vorn gemacht. Mit der Gründung der Tochtergesellschaft Joka beliefert die W. & L. Jordan GmbH nunmehr seit 25 Jahren den Markt mit anspruchsvollem Bodenbelag. Dabei spiegelt sich das Trend- und Qualitätsbewusstsein von Joka deutlich in den Produkten des Unternehmens wider.
Neben den angesagten Designböden, Laminat und Teppichen findet sich auch elegantes Parkett im Sortiment von Joka. Kein Wunder, liegen doch Naturböden wie Parkett wieder voll im Trend.
Joka Parkett – eleganter Holzboden in Landhaus- und Schiffsboden-Optik

Joka Parkett - eleganter Holzboden in Landhaus- und Schiffsboden-Optik (Quelle: Joka)
Joka Parkett – eleganter Holzboden in Landhaus- und Schiffsboden-Optik (Quelle: Joka)

Joka Parkett – die elegante Art, gemütlich zu wohnen

Parkettboden von Joka vereint elegante, individuelle Optiken mit Qualität und Anspruch. Mit prägnanten Oberflächenstrukturen wie gewellt, gealtert, gefast und gebürstet bringt Joka auf einzigartige Weise den natürlichen Charme von Holz zum Vorschein.
Auch bei der Auswahl der Optiken achtete Joka auf ein umfangreiches Angebot. Joka Parkett ist in Schiffsboden- und Landhausdielen-Optik sowie als klassischer Parkettstab (1-Stab, 2-Stab und 3-Stab) bzw. Parkettdiele verfügbar. Klassische Landhaus-Atmosphäre meets Schiffsboden-Style. Das unruhige Bild von Stabparkett oder die Gelassenheit klassischer Landhausdielen stehen für das Trendbewusstsein von Joka. Kaum ein anderer Hersteller von Parkettböden bietet diese Auswahl an Optiken und Haptiken.
Insgesamt acht Farben (Beige, Rot, Blau, Braun, Dunkel, Grau, Hell und Weiß) in Stab- und Dielen-Optik stehen in den Basic-, Classic- und Deluxe-Kollektionen von Joka bereit. Damit bietet der Hersteller eine reichhaltige Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten für unterschiedliche Wohnstile und Ambiente.

Parkettboden mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten

Joka Parkett steht für Flexibilität und Eleganz. Durch den 3-Schicht-Aufbau eignet sich der Parkettboden von Joka auch für die Verlegung in der Küche. Das Mehrschicht-System (Nutzschicht, Mittelschicht und Gegenzugschicht) verhindert ein Verformen der Dielen durch Wärme, Kälte oder Feuchtigkeit.
Joka Parkett ist ein Fertigparkett, das sich durch die integrierte Klickmechanik schnell und einfach verlegen lässt. Das ist gerade bei Renovierungsarbeiten ein Vorteil. Der Bodenbelag muss so nicht aufwendig entfernt bzw. verlegt werden und kann sogar in Eigenarbeit erfolgen. Darüber hinaus garantiert die klebefreie Verlegung eine gesunde und umweltfreundliche Wohnumgebung.
Aufgrund seiner feuchtigkeitsabgebenden und -aufnehmenden Eigenschaften reguliert der Bodenbelag aus Echtholz auf natürliche Weise das Raumklima und ist damit nicht nur umweltschonend. Auch die Gesundheit wird so zu 100 % gefördert. Joka Parkett ist mit dem Blauen Engel zertifiziert – eine Garantie für ein umweltfreundliches Produkt.

Joka Parkett Basic – zeitlose Eleganz und Umweltschutz

Joka Parkett Basic ist der Klassiker unter den Parkettböden. Der Echtholzboden besitzt nicht nur raumregulierende Eigenschaften. Er überzeugt vor allem mit vielfältigen Sortierungen und den klassischen Optiken Schiffsboden und Landhausdiele.
Mit einer Aufbauhöhe von 13 mm ist Joka Parkett Basic mehrfach renovierbar und bringt damit äußerst robuste Eigenschaften mit. Gröbere Verschmutzungen oder eventuelle Schäden, die durch die tägliche Nutzung des Parkettbodens von Joka entstehen können, können abgeschliffen und neu geölt werden. Nach dem Abschleifen und dem Ölen sieht das Parkett wie neu aus.
Durch den stabilen 3-Schicht-Sandwich-Aufbau ist Joka Parkett sehr strapazierfähig und hält auch größeren Belastungen im Gewerbe stand. Zusätzliche Stabilität verleiht die Mittellage.

Joka Parkett Classic – XXL-Dielen für mehr Tiefe

Groß, größer, am größten. Das könnte die Devise der Joka Parkett Classic Kollektion sein. Die Parkettdielen sind überwiegend im Maxi-, XL- oder sogar XXL-Format gehalten und verleihen dadurch den Räumen mehr Tiefe und Helligkeit. Zwei Verlegemuster (Schiffsboden und Fischgrätmuster) runden die Optik ab und bieten interessante Lichtspiele vor allem in größeren Räumen.
Joka Parkett Classic besitzt eine Gesamthöhe von 9,5 mm und kann damit mehrfach abgeschliffen und neu geölt werden. Das bietet vor allem bei stark beanspruchten Bereichen den Vorteil der Langlebigkeit.
Durch den praktischen Klick-Mechanik lässt sich das Parkett Classic von Joka spielend einfach verlegen. Diese Arbeiten können sogar in Eigenarbeit ausgeführt werden. Joka Parkett kann durch seine Stabilität und Strapazierfähigkeit auch im gewerblichen Bereich verlegt werden.

Joka Parkett Deluxe – Landhaus-Atmosphäre mit Stil

Joka Parkett Deluxe ist ganz im Stil des Landhauses gehalten. Auch hier sorgt Joka für ein reichhaltiges Farbangebot und damit für ein breites Spektrum an kreativer bzw. individueller Gestaltung. Neben den klassischen Braun- und Beige-Tönen hält Joka in der Deluxe Parkett Kollektion auch dunklere Farbnuancen wie Rot und Blau bereit.
Das naturgeölte Parkett besitzt eine Aufbauhöhe von 14 mm und eine Deckschicht von 3,5 mm bis 4,4 mm. Mehrfache Renovierungsarbeiten sind damit kein Problem. Durch die Ölversiegelung wird das Parkett optimal vor äußeren Einflüssen wie Feuchtigkeit oder Schmutz geschützt. Bei stärkeren Verschmutzungen, etc. kann der Bodenbelag problemlos abgeschliffen und neu geölt werden. Joka Deluxe Parkett ist damit ein Garant für Langlebigkeit und Qualität.

Als zertifizierter Fachhändler führt allfloors.de die ansprechenden Vinylboden Kollektionen von Joka. Bei Problemen oder Fragen stehen kompetente Fachberater per Mail oder Telefon für Sie bereit.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Fertigparkett im Landhausdielen-Format – wie geht das?

Hinterseer Parkett Parkettboden

Immer mehr Menschen sehnen sich nach Ruhe und Gemütlichkeit – vor allem in den eigenen vier Wänden. Kein Wunder, dass der rustikale Landhausstil wieder häufiger in deutschen Haushalten zu finden ist.
Dass der Landhausstil im Kommen ist, macht sich auch am vermehrten Absatz von Bodenbelägen im Landhaus-Stil bzw. in Landhaus-Optik bemerkbar. Bereits in den vergangenen Jahren stieg die Zahl der Haushalte an, in denen Fertigparkett, aber auch Laminat und Designbeläge in Landhaus-Optik verlegt wurde.

Landhausdielen-Format – die Optik macht’s

Um Massivparkett in Landhausdielen-Optik zu erhalten, müssen die Parkett-Stäbe entsprechend dem Landhaus-Verlegemuster in mühevoller Handarbeit verlegt werden. Um diese umständliche Arbeit zu vereinfachen und Bodenbeläge im Landhaus-Stil auch für Heimwerker bereitzustellen, bieten seit neuestem viele Hersteller Fertigparkett im Landhausdielen-Format mit Klick-System an.
Dieses Fertigparkett in Landhaus-Dielen-Qualität besteht aus Dielen in der so genannten Ein-Stab-Optik, d. h. die Diele ist durchgehend und besteht nicht – wie beim Schiffsboden – optisch aus mehreren Einzelstäben. Durch die Ein-Stab-Optik und die durchgehende Schnittfläche wirkt die Parkettdiele viel länger und breiter, als Schiffsboden in zwei- oder Mehrstab-Optik. Die bekannte Landhaus-Optik wird erzeugt.
Durch die größeren Formate in Ein-Stab-Optik wirken die Räume noch größer und heller, ohne an der rustikalen Gemütlichkeit von Landhäusern einzubüßen.
Fertigparkett-Dielen im Landhaus-Stil gibt es im XL-Format, d. h. in Größen wie 2200 x 185 mm, 1860 mm x 189 mm oder 1900 x 190 mm) und als Planken im Normal-Format.

Fertigparkett – je stärker, desto haltbarer

Fertigparkett im Landhausdielen-Format ist ein Mehrschichtbodenbelag, der aus einer Mittellage, einem Gegenzug und einer versiegelten Nutzholzschicht (das eigentliche Holzmaterial) besteht. Während die Nutzschicht für Haptik, Optik, Belastbarkeit und Renovierbarkeit verantwortlich ist, stabilisieren Gegenzug und Mittellage den Bodenbelag.
Dank des Mehrschichtaufbaus kann Fertigparkett mit einem Klick-System als Verlegetechnik ausgestattet werden. Dadurch kann der Holzboden völlig leimfrei und in Eigenarbeit verlegt werden. Eine klebende Verlegung ist ebenfalls möglich.
Fertigparkett ist mit einer Nutzschicht ausgestattet und dadurch mehrfach renovierbar. Der Bodenbelag muss nicht bei Beschädigungen, wie sie im Laufe der Jahre durch den alltäglichen Gebrauch entstehen, ausgetauscht werden. Allgemein gilt: Je stärker die Nutzschicht, umso langlebiger und belastbarer wird der Bodenbelag und desto öfter kann der Bodenbelag abgeschliffen werden.
Zusätzlichen Schutz vor äußeren Einflüssen wie Feuchtigkeit und Kratzern bietet die Versiegelung. Derzeit wird Parkett mit Öl, Öl-Wachs oder Lack versiegelt. Geöltes Parkett wirkt durch das besondere Hervorheben der Maserungen und Äste besonders natürlich und frisch. Durch das Versiegelung der Holzporen wird ein Austrocknen des Bodenbelags vermieden.
Eine Öl-Wachs-Versiegelung schützt Parkett vor Beschädigungen, die durch das Verrücken von Möbeln oder beim Spielen entstehen können. Die Öl-Wachs-Versiegelung bietet einen doppelten Schutz. Das Öl dringt in das Holz, verhindert das Austrocknen und betont besonders die natürliche Optik von Holz, während das Wachs auf der Oberfläche verbleibt und den Bodenbelag vor Feuchtigkeit und Schmutz schützt.
Bei stark beanspruchtem Parkett eignen sich UV-gehärteten Lack-Versiegelungen, die das Parkett vor dem Ausgrauen und mechanischen Einflüssen schützen. Durch die Lack-Versiegelung geht jedoch die Raumklima regulierende Wirkung von Parkett verloren. Die Luftfeuchtigkeit im Raum wird nicht mehr aufgenommen und an die Luft abgegeben.

Landhausdielen-Stil bei Fertigparkett – attraktiv und langlebig

Dass Fertigparkett im Landhausdielen-Stil sehr attraktiv ist, zeigen die aktuellen Kollektionen von Herstellern wie Parador, Wicanders oder Hinterseer. Mit unterschiedlichen Dekoren, Farbtönen und Versiegelungen bietet sich ein breites Sortiment an Fertigparkett, das alle Ansprüche an einen robusten und renovierbaren Bodenbelag abdeckt.
Wicanders überzeugt mit gleich acht Fertigparkett-Kollektionen (Kentucky, Fineline, Manor, Woodcomfort, Floresta, Victoria, Royal und Premium) in Landhausdielen-Optik. Durch die Ausstattung des Parketts mit einer Kork-Zwischenschicht bietet das Fertigparkett von Wicanders eine sehr hohe Trittschalldämmung. Für eine besonders starke Belastbarkeit versah Wicanders die Woodcomfort-Kollektion mit einer zusätzlichen Oberflächenbeschichtung aus.
Erhältlich sind die Kollektionen von Wicanders, Parador und Hinterseer in attraktiven Dekoren wie Eiche rustikal, Eiche gebürstet, Eiche Trend, Eiche Country oder Eiche natur in hellen, natürlichen und dunklen Farbtönen.
Ein Test-Vergleich zu Parkettböden hilft bei der Entscheidung für das richtige Parkett. Geprüft wurden hier vor allem die Strapazierfähigkeit, Dekor, Verlegbarkeit und Qualität.

Empfohlene Kollektionen

Wicanders Floresta
Wicanders Woodcomfort
Parador Basic 11-5
Hinterseer Parat 15

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Königliches Premium Parkett von Wicanders sehr luxuriös

Wicanders Parkett Premium Royal Breitdielen

Luxuriöse Wicanders Parkett Premium & Royal

alle Wicanders Parkett Premium Ausführungen hier im Online Shop

Wicanders Premium & Royal ist die Luxus Kollektion der Wicanders® Parkett Bodenbeläge. Diese luxuriöse Kollektion setzt neue Maßstäbe in der Entwicklung von Holz-Fertigparkett. Die Wicanders® Premium & Royal Parkett Kollektion ist in Breitdielen mit den maximalen Abmessungen von 2200 x 260 mm verfügbar und mit einer 6 mm dicken Nutzschicht, die viele Jahrzehnte lang schön sowie mehrfach renovierbar ist. Der Aufbau dieses aus massiven Edelhölzern bestehenden, robusten und stabilen Parkettbodens garantiert Ihnen eine hochwertige Qualität.

Die Wicanders Premium Parkett Böden sind zu 100 % aus Eichenholz hergestellt und umfassen eine Auswahl von sechs einzigartigen Bodenbelägen mit überzeugenden Farbnuancen und charakteristischen Oberflächeneigenschaften, wie z. B. gebürstet, geräuchert und von Hand geschroppt. Diese Parkettböden glänzen mit luxuriösen Charakter jeden Raum.

Wicanders Parkett Premium Royal Breitdielen
Wicanders Parkett Premium Royal Breitdielen

Die Wicanders Royal Parkett Böden sind mit einem Träger aus Multiplex hergestellt und umfassen eine Auswahl von drei eleganten Optiken – ideal, um einen edlen Vintage-Look mit noblem Charme zu erschaffen.

Wicanders Parkett Premium & Royal ist mit Nut & Feder-Verbindung erhältlich und kann fest verklebt oder genagelt werden.

Wicanders Parkett Premium Royal Eigenschaften

  • FSC 100 % zertifiziert
  • Top-Qualität und massive Edelhölzer
  • Dielen mit einer maximalen Abmessung von 2200 x 260 x 22 mm
  • 6 mm Nutzschicht
  • Längsseitig gefast
  • Nut & Feder

Wicanders Parkett Muster Service

Überzeugen Sie sich selbst von der luxuriösen Qualität der Wicanders Parkettböden und fordern Sie ein Muster an. Gern erstellt Ihnen allfloors eine persönliches Projektangebot bei Bedarf mit Zubehör und bei größeren Mengen mit noch besseren Preisen.

Wicanders ist die Premium Bodenbelag Marke des Konzerns Amorim. Amorim ist Weltmarktführer der Korkindustrie und bietet deshalb auch eine Vielzahl innovativer Korböden an. Mit seinen Wicanders Parkett Kollektionen konnte der Hersteller besonders im Premium Segment überzeugen.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Haro Parkettboden

Als einer der bekanntesten Hersteller für Parkettboden schaut Haro auf eine lange Tradition im Bereich Holz zurück. Haro wurde 1866 ursprünglich als kleiner Familienbetrieb für Zündhölzer sowie als Sägewerk und Ziegelei durch Franz Paul Hamberger in Rosenheim (Bayern) gegründet. Auch heute wird Haro noch immer als Familienunternehmen – inzwischen in 4. und 5. Generation – geführt. Der Bereich Bodenbelag wurde von der Hamberger Flooring GmbH & Co.KG in die Tochtergesellschaft Hamberger Industriewerke GmbH gebündelt und von den Geschäftsführern Dr. Peter M. Hamberger, Uwe Eifert, Peter Hamberger und Michael Paringer geleitet. Darüberhinaus umfasst die Hamberger Industriewerke GmbH die Bereiche Hamberger Hardwood, Hamberger Sanitary und Land- und Forstwirtschaft. Heute zählen über 2.000 Mitarbeiter zur Firmengruppe Hamberger Industriewerke GmbH. Haro exportiert seinen Parkettboden, Laminat und Korkboden in über 90 Länder.

Haro Parkett Parkettboden
Haro Parkett Parkettboden

Hochwertiger Haro Parkettboden aus edelsten Hölzern

Dem Rohstoff Holz ist Haro treu geblieben. Haro zählt heute zu Deutschlands führenden Herstellern von Parkettboden. Neben Parkett produziert Haro erfolgreich Korkböden und Laminat.
Am bekanntesten ist Haro jedoch für seinen Parkettboden. Parkettboden von Haro besteht aus hochwertigem Hölzern, die aus einer nachweislich nachhaltigen Forstwirtschaft stammen und durch innovative Technologien zu einem Marken-Bodenbelag veredelt werden. Dass Haro Verantwortungsbewusstsein zeigt, beweist die PEFC-Zertifizierung des Parkettbodens von Haro und das Blaue Engel-Siegel. Das heißt, dass Haro überwiegend heimische Hölzer zur Produktion ihres Parkettbodens verwendet und mit den so verkürzten Transportwegen die Umwelt schont. Haro verwendet sogar 2/3 des Fichtenholzes für die Unterkonstruktion von Parkettboden aus der Region. Mit modernen Produktionstechnologien praktiziert das Unternehmen sogar eine optimale Rohstoffausbeute, ohne wertvolle Ressourcen zu verschwenden. Umweltbewusstsein und Verantwortung stehen bei der Produktion der Haro-Produkte an erster Stelle.

Momentan hat Haro vier attraktive Parkettboden-Kollektionen auf den Markt: die Elegant-Linie für ein elegantes Wohnen, die Classic-Linie für ein zeitloses Wohngefühl, Natural-Linie für eine natürliche Optik und die Natural-Color-Linie mit farbigen Naturböden.

Eine Übersicht aktueller Haro Parkettboden-Bodenbeläge finden Sie Haro Parkettboden

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Schöner Wohnen Parkettboden

Das Einrichtungsmagazin nutzt seine Reichweite und Kompetenz auch für das Labeln interessanter Bodenbelag-Kollektionen wie die neue Parkettboden-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit Parador entstand. Schöner Wohnen arbeitet mit ausgewählten Bodenbelag-Herstellern zusammen und bringt innerhalb dieser Zusammenarbeit einige Bodenbelag-Kollektion zum Beispiel unter dem Namen “Schöner Wohnen Kollektion Laminat” heraus. Das Label “Schöner Wohnen Kollektion” gehört zur bekannten Zeitschrift “Schöner Wohnen” und wird von der Gruner + Jahr Living & Food GmbH bzw. vom Gruner + Jahr-Verlag betrieben.

Schoener Wohnen Parkett Kollektion
Schöner Wohnen Parkettboden Kollektion

Hohe Kompetenz und attraktiver Parkettboden

Schöner Wohnen zeichnet sich besonders durch Kompetenz beim Einrichten von Wohnungen und Häusern aus und sorgt als Partner der Stiftung “Plant for the planet” dafür, dass die kooperierenden Bodenbelag-Hersteller ihre Bodenbeläge umweltfreundlich produzieren. Neben Vinylboden- und Laminat-Kollektionen brachte Schöner Wohnen 2014 mit dem mehrfach ausgezeichneten Bodenbelag-Hersteller Parador eine Parkett-Kollektion heraus. Neben der klassischen Landhausdiele kommen bei diesem Parkett auch helle Buche, Eiche in Schiffboden-Optik, weiße Eiche und gedämpfte Kirsche bei der anspruchsvollen Schöner-Wohnen-Parkett-Kollektion zum Einsatz.

Holz ist ist auch für Schöner Wohnen der Klassiker für den Boden, weil es zeitlos und langlebig ist. Den Werkstoff aus der Natur gibt es von hell bis dunkel, von modern bis elegant. Der Schöner Wohnen Parkettboden besteht aus einer
3,6 mm starken Deckschicht aus Massivholz, einer Trägerschicht und einem Gegenzug. Dieser dreischichtige Aufbau garantiert, dass es sich nicht verzieht, kaum quillt oder schrumpft. Die Massivholzschicht kann bei Bedarf abgeschliffen, das Schöner Wohnen Parkett auch auf einer Fußbodenheizung verlegt werden.

Drei Holzarten stehen in der Schöner Wohnen Parkett Kollektion zur Auswahl: Eiche, Kirsche, Buche. Bei Eiche kann man zwischen Landhausdiele, Schiffsboden, einer gekälkten und einer dunklen Farbstellung in Tabacco wählen. Der Boden braucht keine Oberflächenbehandlung mehr. Die Dielen sind 220 oder 108 cm lang, 18,5 cm breit und 1,3 cm stark. Die Parkettböden gibt es in zwei unterschiedlichen Verlegearten, Landhausdiele oder Schiffsboden 3-Stab. Jede Diele
ist durch ihre Struktur einzigartig und zugleich natürlich.

Das Schöner Wohnen Parkett ist mit einer KlickMechanik versehen, sodass es vollflächig verklebt, aber auch schwimmend verlegt werden kann, dann kann man die Dielen problemlos wieder aufnehmen.

Eine Übersicht aktueller Schöner Wohnen-Parkettboden-Produkte finden Sie unter  Schöner Wohnen Parkettboden

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Hinterseer Parkettboden

Hinterseer Parkettboden

Hinterseer produziert bereits seit über 100 Jahren hochwertigen Parkettboden , Laminat- und Kork-Bodenbeläge aus edelsten Hölzern. Das Unternehmen wurde 1904 ursprünglich als Parkett Hübner gegründet und begann Ende der 80iger Jahre unter dem Namen Parkett Hinterseer mit einer ersten Filiale in Berlin/Kreuzberg zu expandieren. Heute gibt es 18 Hinterseer-Filialen in Deutschland – unter anderem in Berlin, Halle/Leipzig, Potsdam, Dresden, München und Frankfurt/Main.

Hinterseer Firmengeschichte

Die Tradition des Familienunternehmens Hinterseer reicht bis ins Jahr 1904 zurück. Gegründet als Parkett Hübner, schätzen und vertrauen zufriedene Kunden Hinterseer Parkett seit 1966 unter dem Namen Parkett Hinterseer.

Damals wie heute stehen ein optimales Qualitätsangebot, Kundentreue und die Erfüllung aller Kundenwünsche durch fachmännische und individuelle Beratung im Mittelpunkt. In insgesamt 17 Niederlassungen dreht sich mittlerweile alles um das Hinterseer-Komplettsortiment schöner Parkettböden. Beginnend beim Zubehör für die Untergrundvorbereitung über Klebstoffe, ausgesuchte Fußböden, Öle, Versiegelungen, Sockelleisten bis hin zum passenden Pflegemittel.

Hinterseer Parkettboden Produkte

Herangewachsen in den verschiedensten Regionen der Welt, werden ausgesuchte Hölzer auf der Grundlage soliden Handwerks und unter Einsatz modernster Fertigungsverfahren in Joint-Venture-Produktion zu edlem Parkett verarbeitet. Hinterseer Parkettboden ist mittlerweile eine bekannte Markte, die für hohe Qualität zu günstigen Preisen steht.

Hinterseer Parkett Parkettboden
Hinterseer Parkett Parkettboden

Hinterseer bietet neben Fertigparkett auch Massiv- und Designparkett aus Hölzern der ganzen Welt und verarbeitet diese mittels moderner Produktionstechnologien in Joint-Venture-Verfahren zu edlen Parkett-Bodenbelägen. Darüberhinaus stellt das Unternehmen passend zum hauseigenen Sortiment das Zubehör für die Vorbereitung von Untergründen, Öle, Klebstoffe, Versiegelungen, Pflegemittel und Sockelleisten für seine Kunden bereit.

Eine Übersicht aktueller Hinterseer Parkettboden-Produkte finden Sie unter Hinterseer Parkett

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Wicanders Parkettboden

Wicanders Firmengeschichte


Wicanders ist seit 1868 die Premiummarke von Amorim Revestimentos, Weltmarktführer bei Kork-Bodenbelägen, einem der größten multinationalen Unternehmen mit portugiesischen Wurzeln. Der Hersteller gilt als Vorreiter für die Entwicklung und Produktion nachhaltiger, hochwertiger Bodenbeläge mit modernsten Produktionstechnologien und besitzt einen hervorragenden Ruf in Bezug auf Trends, Komfort und Qualität im Bereich der Bodenbeläge. Wicanders ist in über 55 Ländern vertreten und steht für Qualität, Innovation und Komfort.

Wicanders Parkettboden Produkte


Mit Wicanders Parkettboden bringt Amorim Revestimentos hochwertige Kork- und Parkett-Bodenbeläge mit Schwerpunkt auf Umweltfreundlichkeit, Gesundheit, Zeitersparnis und Komfort auf den Markt. Eigenschaften wie eine einfache und schnelle Verlegung dank CORKLOC-Verlegetechnologie, natürliche Wärmeisolierung durch Kork, Schallisolierung, Widerstandsfähigkeit, Pflegeleichtigkeit, Wiederverwertbarkeit, Recycelbarkeit und Komfort zeichnen die Bodenbeläge von Wicanders aus.

Wicanders Parkett Fertigparkett Victoria copper
Wicanders Parkett Fertigparkett Victoria copper

Im Bereich der Kork-Bodenbeläge bietet Wicanders neben der bekannten Corkcomfort-Kollektion die Kork-Kollektionen Artcomfort mit trendigen Holz- und Steinoptiken, die dank der RST-Technologie absolut authentisch mit ihren natürlichen Vorbildern sind, sowie Woodcomfort, Vinylcomfort, Dekwall und Parquet.

Mit Parquet wagte sich Wicanders auf ein wortwörtlich neues „Wicanders Parkett“. Die Wicanders-Parquet-Kollektion beinhaltet Parkett-Holzböden, die zu 100 % aus echtem Holz besteht und das praktische LOC- and Fold-Verbindungssystem für eine schnelle und schmutzarme Verlegung besitzt. Das Parkett kann völlig klebstofffrei binnen kürzester Zeit verlegt werden.

Eine Übersicht aktueller Wicanders Parkettböden inklusiver technischer Details finden Sie hier.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Parkettboden verlegen – Verlegeanleitung

Parkettboden verlegen – Verlegeanleitung für Fertigparkett

Fertigparkett sieht nicht nur sehr hochwertig und edel aus. Er lässt sich auch relativ einfach selbst verlegen. Der Holzboden kann auf zwei Arten verlegt werden: schwimmende Verlegung per Klick-System oder durch eine vollflächige Verklebung. Während sich Fertigparkett durch das Klick-System einfach und ohne Vorkenntnisse verlegen lässt, sind bei der vollflächigen Verklebung Fachkenntnisse zum Verlegen des Holzbodens notwendig.

Benötigtes Material und Werkzeug

  • Verlegekeile
  • Richtschnur
  • Schlagholz
  • Schraubendreher
  • Gehrungssäge, Feinsäge und Stichsäge
  • Anschlagwinkel
  • Befestigungsklammern
  • Akku-Bohrer mit Lochsägen-Aufsatz
  • Schlagholz
  • Cuttermesser
  • Hammer
  • Zollstock
  • Rosetten für Heizungen
  • Bleistift
  • Spachtelmasse
  • Richtlatte
  • Sockelleisten
  • Verlegekeile
  • Zugeisen
Parkettboden selbst verlegen Verlegeanleitung. Bildquelle: Schemmi pixelio.de
Parkettboden selbst verlegen Verlegeanleitung. Bildquelle: Schemmi pixelio.de

Mit der richtigen Vorbereitung Fehler vermeiden

Fertigparkett ist ein sensibler Holzboden, dessen Weiterverarbeitung fachgerecht erfolgen sollte. Daher sollten vor dem Verlegen von Fertigparkett die wichtigsten Grundregeln beachtet werden, um böse Überraschungen zu vermeiden.

  1. Grundsätzlich sind bei der Verlegung von Bodenbelägen die verlegehinweise des Herstellers zu beachten. Werden diese Hinweise und Anforderungen nicht beachtet, kann dies zum Verlust der Gewährleistung führen.
  2. Vor der Verlegung des Fertigparketts muss der Holzboden auf eventuelle Materialfehler geprüft werden. Beschädigte oder mangelhafte Holzboden-Dielen dürfen nicht verlegt werden. Um Mängel und Defekte am Holzboden zu erkennen, sollte Fertigparkett daher nur bei Tageslicht verlegt werden.
  3. Vor der Verlegung sollte eine Akklimatisierung des Fertigparketts erfolgen. Dazu muss der Holzboden für mindestens 48 Stunden im zu verlegenden Raum gelagert werden und sich so einem normalen Raumklima anpassen.
  4. Aufgrund der natürlichen Eigenschaften von Holz darf Fertigparkett nicht in Feuchträumen verlegt werden. Sobald Feuchtigkeit in den Holzboden eindringt, wird das Material beschädigt, kann aufquellen und ist nicht mehr verwendbar.
  5. Fertigparkett darf nur auf einem trockenen, ebenen und sauberen Untergrund verlegt werden. Dazu ist die Restfeuchte des Unterbodens zu prüfen und Grenzwerte entsprechend der Verlegeanleitung einzuhalten. Ein unebener Untergrund muss mit Spachtelmasse ausgeglichen werden, bevor der Holzboden verlegt wird. Prüfen Sie den Untergrund mithilfe einer Richtlatte auf Unebenheiten und beseitigen Sie diese gegebenenfalls mit einem Schleifgerät. Eventuelle Löcher füllen Sie mit Spachtelmasse. Je nach Art des Estrichs bzw. Unterbodens gibt es im Bodenbelag-Fachhandel spezialiserte Spachtelmasse zu kaufen.
  6. Eine Verlegung des Holzbodens auf Teppichen oder losen PVC-Böden ist nicht möglich. Wird Fertigparkett auf Verlegeplatten oder alten Holzdielen verlegt, sollte der Holzboden quer zur Längsrichtung des bereits vorhandenen Bodenbelags verlegt werden. Um ein Knarren zu vermeiden, sollten lose Dielen sicher fixiert werden. Zur schwimmenden Verlegung bietet der Fachhandel verschiedene Unterlagen, welche auch akustische Dämmfunktion oder/und Dampfsperren integrieren. Der Bodenbelag-Fachhandel berät Sie dazu.
  7. Aufgrund der natürlichen Eigenschaften von Holz (Bodenbelag quillt oder schwindet) müssen beim Verlegen unbedingt Dehnungsfugen zu Wänden, Heizkörpern oder Stützen eingehalten werden (pro Meter = 2 mm Dehnungsfuge). Für eine schönere Optik kann die Dehnungsfuge mit einer Sockelleiste abgedeckt werden.
  8. Das Fertigparkett sollte beim Verlegen aus verschiedenen Paketen gemischt verlegt werden, um eine gleichmäßige Optik zu erhalten.

Parkettboden verlegen (Fertigparkett)

  1. Nach der Vorbereitung des Untergrunds lässt sich Fertigparkett schnell und effektiv selbst verlegen. Dazu entfernen Sie von den Fertigparkett-Dielen der ersten Reihe die Längsfedern mit einer Holzsäge. Beginnen Sie in der linken Raumecke. Die abgeschnittene Längsseite muss zur Wand zeigen. Mithilfe von Distanzkeilen (wird häufig vom Hersteller mitgeliefert) halten Sie den notwendigen Wandabstand von 10 bis 15 mm ein. Bei einer ungeraden Wand richten Sie die erste Reihe gerade aus und rasten die Kopffugen ineinander. Sägen Sie das letzte Element auf die benötigte Länge ab.
  2. Nach dem Verlegen der ersten Reihe beginnen Sie wieder links mit der ersten Diele der zweiten Reihe mit dem Reststück der letzten Reihe (nicht kürzer als 20 cm), um ausreichenden Versatz zu erzielen. Klicken Sie diese längsseitig an das Fertigparkett der ersten Reihe ein, indem Sie die Federseite in einem Winkel von 25 ° in die Nut der Diele der ersten Reihe einrasten lasten.
  3. Schieben Sie die Fertigparkett-Diele noch vor dem Absenken kopfseitig an die vorhergehende Diele. Verriegeln Sie als nächstes die Längsfuge des Holzbodens durch Herunter- bzw. Herandrücken. Prüfen Sie vor der Verriegelung der Kopffuge, dass die Längsfuge tatsächlich vollständig verriegelt ist. Die Kopffuge verriegeln Sie, indem Sie die Dielen mit dem Hammer zusammenschieben. Verwenden Sie dazu einen Schlagschutz, um das Fertigparkett nicht zu beschädigen. Verlegen Sie alle weiteren Fertigparkett-Dielen auf dieselbe Art und Weise.
  4. Fügen Sie in der letzten Reihe ebenfalls alle Stirn- bzw. Kopfseiten zusammen. Beim Verlegen schmaler Parkettdielen nutzen Sie zum Zusammenfügen der Stirnseiten ein Schlagholz und zum Verlegen der Längsseiten ein Zugeisen.
  5. Damit Parkett-Dielen unter die Türzargen passen, müssen diese mit einer Feinsäge oder Multimaster so gekürzt werden, dass das Parkett drunter geschoben werden kann. Auch hier ist die Dehnungsfuge zu beachten.
  6. Beim Verlegen von Fertigparkett um Heizungsrohre markieren Sie die Position des Rohres auf der entsprechenden Parkett-Diele und bohren diese mit einer Lochsäge aus. Um unschöne Stellen hinter dem Heizungsrohr zu vermeiden, sägen Sie ein Stück Fertigparkett in Form eines V aus und fügen es hinter den Rohren wieder ein. Die Löcher um den Heizungsrohren verdecken Sie nach dem Verlegen mit passenden Rosetten.
  7. Zuletzt werden die Sockelleisten angebracht. Befestigen Sie nun die Befestigungsklammern der Sockelleisten an der Wand. Achten Sie dabei auf einen Abstand von mindestens 40 Zentimetern. Drücken Sie dann die Sockelleisten auf. Reststücken schneiden Sie mit einer Gehrungssäge zu. Danach sind die Verlegearbeiten des Holzbodens beendet.
  8. Die meisten Fertig-Holzparkett Sorten sind vorgeölt. Dennoch empfiehlt es sich, dem neuen Fertigparkett gleich eine erste Ölung zu verpassen. Passencdes Öl gibt es im Bodenbelag-Fachhandel.

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather